Fit und vital trotz Arthrose – Ihr Weg zurück zu mehr Lebensqualität


Die Gelenke sind geschwollen und entzündet, ein schmerzfreier Alltag ist kaum möglich – In Deutschland leiden etwa 5 Millionen Frauen und Männer unter Arthrose. Sind auch Sie betroffen oder möchten vorbeugen?

Erfahren Sie hier, wie Sie mit Bewegung & Fitness das Krankheitsbild positiv beeinflussen können.

Der schleichende Gelenkverschleiß

Was ist Arthrose? Als Arthrose wird eine Schädigung des Knorpels verstanden, die je nach Stadium bis zur kompletten Zerstörung der Knorpelschicht sowie zu krankhaften Knochenveränderungen führen kann. Der weiche Knorpel, der Ihre Knochen umgibt, wird poröser und dünner, bis er sich schließlich komplett auflöst: Dann reibt Knochen auf Knochen.
Betroffen sind u.a. Finger-, Hüft- und Kniegelenke. Die Folge: Das Gelenk entzündet sich, schwillt an und verursacht Schmerzen.
Zwar treten die meisten Arthrosen bei Menschen ab dem 60. Lebensjahr auf, jedoch können auch jüngere Menschen durch Unfälle, Fehlstellungen oder genetische Bedingungen betroffen sein.

Durch die Schmerzen neigen Patienten dazu, sich kaum noch zu bewegen und sportliche Aktivitäten ganz einzustellen. Doch genau das ist der Fehler! Bewegung und Training ist bei Arthrose wichtig, denn…

… Bewegung ist Ihr Nährstofflieferant. Nur durch Bewegung produzieren Ihre Gelenke die Schmiersubstanz, die für einen reibungslosen Bewegungsablauf sorgen kann und den Knorpel mit Nährstoffen versorgen. Sie wirken wie eine Art Schutzmantel für das Gelenk. Fehlt die Bewegung, wird der Knorpel nicht mehr richtig versorgt und die Arthrose schreitet fort.
… Ihre Muskulatur ist Ihr Gelenkstabilisator. Regelmäßiges Training fördert Ihre Muskulatur und Ihre Stabilität. Durch den Aufbau von Muskeln stabilisiert sich der Halteapparat rund um Ihre Gelenke. Das kann Ihre Gelenke entlasten.

Die richtige Bewegung – aber wie?

Als Arthrose-Patient ist nicht jeder Sport das richtige Mittel der Wahl.  Vermeiden sollten Sie Sportarten mit schnellen, abrupten Bewegungen wie Tennis oder Ballsportarten. Natürlich ist das auch immer abhängig von Art und Stadium der Arthrose.
Ideal ist beispielsweise Kraul-Schwimmen. Durch die Schwerelosigkeit ermöglichen Sie es Ihren Gelenken, sich ohne die Last des Körpergewichts zu bewegen. Zudem fördert Schwimmen die Koordination und Ausdauer.

Sehr gute Ergebnisse lassen sich vor allem durch die Kombination von Physiotherapie und Krafttraining erzielen. Gezielte Therapie durch einen Physiotherapeuten kann die Beweglichkeit und Bewegungsfähigkeit Ihrer Gelenke fördern und bietet somit die Basis für ein darauf aufbauendes Krafttraining. Hier gilt: Weniger ist mehr: Steigern Sie Gewichte erst dann, wenn Sie beim Training keine Schmerzen verspüren und sich Ihr Körper an die Belastung gewöhnt hat. Wichtig: Beraten Sie sich vorher unbedingt mit Ihrem behandelnden Arzt und arbeiten Sie zusammen mit einem erfahrenen Trainer.

Wussten Sie schon? Seit dem 1. Oktober 2019 gehören die ehemaligen Clubs von Weizmann Fitness & Reha zur In Shape Familie und heißen nun In Shape Physio & Fitness. In Aalen, Giengen und Heidenheim bieten wir Ihnen in unseren Physiotherapiezentren ab sofort die Kombination aus Physiotherapie und Fitness – für weniger Schmerzen und mehr Lebensqualität.